Beholder 3 | DaddeltippBeholder 3 | Daddeltipp
© Paintbucket Games / Alawar
  • Highlight

Beholder 3 | Daddeltipp

Blockwart-Simulation im Überwachungsstaat

25.03.2022

Ein totalitärer Überwachungsstaat, der alles und jeden kontrolliert – darum dreht es im Spiel Beholder 3. Ron Stoklas aus der FluxFM-Redaktion hat es getestet. Er sagt: Aktueller kann ein Spiel mit Blick auf die derzeitige Weltlage nicht sein.

Der Daddeltipp zu Beholder 3 zum Anhören:
00:00
02:52

Was treiben die lieben Nachbarn den ganzen Tag – und wer hat Dreck am Stecken? Fragen, die ihr euch als Frank Schwarz stellt, aus dessen Sicht ihr Beholder 3 spielt. Er hatte ein idyllisches Leben – Frau, zwei Kinder, Haus im Grünen und lockerer Bürojob im Ministerium. Hatte... Ihm wird jedoch ein Verbrechen angehängt... Um nicht im Knast zu landen, geht ihr einen Deal ein, in dessen Folge ihr für das Ministerium die Bewohner des Hauses bespitzelt, in dem ihr fortan als Verwalter lebt.

Erzählerin: “Moment, was haben wir den hier?! Das sind nicht Franks Dateien. Das muss verschwinden. Er dachte schon, er hätte es geschafft. Aber das Ministerium sieht alles...

Wenn ihr nicht gerade die Heizung repariert oder den Müll leert, installiert ihr Kameras in den Wohnungen oder durchwühlt diese. Es ist egal, ob es um die alleinerziehende Mutter mit zwei Kids oder die rebellische Musik-WG im zweiten Stock geht. Überall schnüffelt ihr nach potenziellen Beweisen des Widerstands gegen den totalitären Staat "Große Union".

Die Möglichkeiten dem Überwachungsstaat dabei auf die Füße zu treten sind riesig. Medikamente? Symbole der Opposition? Ein grüner Apfel? Alles kann zum Verhängnis werden und euch das Leben zur Hölle machen. Die Zahl unterdrückender Gesetze ist absurd. Das Spiel stellt euch vor die Entscheidung, den Machtapparat zu unterstützen und in dessen Strukturen aufzusteigen oder die Menschen in euer Nähre zu schützen und das Ministerium zu behindern. Wobei jede Entscheidung Folgen hat – für alle Beteiligten.

Visuell wird die Welt dabei trist in Grau-Schwarz-Tönen dargestellt. Die Menschen selbst seht ihr als schwarze Silhouette. Deren Gesprächewerden in einer Fantasiesprache wiedergegeben. Passend zur Optik des Games präsentiert sich die Soundkulisse. Jedem Schritt folgt ein entsprechender Hall. Und die Musik gleicht dem Puls beim Spielen. Mal ruhig, mal bedrohlich pochend, wenn die Polizei eine verpfiffene Person festnimmt.

Das Timing des Release von Beholder 3 könnte – abseits historischer Vergleiche –nicht besser sein, mit Blick auf aktuelle Entwicklungen in Russland. Das Spiel beleuchtet auf eindringliche Weise, wie ein Überwachungsstaat und dessen Machtapparate funktionieren und das Leben aller manipulieren.

Beholder 3 von Entwicklungsstudio Paintbucket Games und Publisher Alawar ist für den PC und Mac OS erschienen und kostet zum Release rund 15 Euro.