Horizon Forbidden West | DaddeltippHorizon Forbidden West | Daddeltipp
(c) Guerrlla Games
  • Daddeltipp

Horizon Forbidden West | Daddeltipp

Abenteuer-Fortsetzung mit Roboter-Dinos

23.02.2022 Ron Stoklas

Riesige Roboter-Dinos in einer postapokalyptischen Welt – damit ist das Spiel Horizon Zero Dawn vor fünf Jahren erfolgreich. Fans und Kritiker:innen vergeben Bestnoten. 2020 kündigt Publisher Sony schließlich einen Nachfolger an. Jetzt ist mit Horizon Forbidden West die Fortsetzung erschienen. Ob das Game die Erwartungshaltung erfüllen kann, hat FluxFM-Gameboy Ron Stoklas getestet.

Audio Beitrag
00:00
02:51

Aloy (mal wieder) gegen das Ende der Welt

Kaum hat Aloy die Menschheit gerettet und das Rätsel ihrer Herkunft gelöst, muss sie wieder los, um die Welt vor ihrem Ende zu bewahren. Schuld ist eine mysteriöse Seuche, die sich unaufhaltsam ausbreitet.

Aloy: "Mir läuft die Zeit davon. Das Land stirbt. Die Menschen leiden. Sie werden verhungern. Alles nur, weil ein Terraformingsystem außer Kontrolle geraten ist..."

Reise in den verbotenen Westen

Betroffen sind auch Tiere und Robowesen. Die Story um Aloy spielt 1000 Jahre in der Zukunft. Die Zivilisation ist zusammengebrochen, Menschen leben in steinzeitähnlichen Stämmen. Überbleibsel der technischen Hochkultur sind Maschinenwesen, die an urzeitliche Tiere und Dinos erinnern. Aus dieser Zeit stammt auch das Terraforming-Programm. Auf der Suche nach einer Lösung reist ihr in den verbotenen Westen der Welt. Eine Region, angelehnt an die Westküste der USA. Hier seht ihr Ruinen von Städten wie San Francisco und Las Vegas – aber auch Bergketten, dichte Wälder und Wüstengebiete. Oder ihr taucht ab und erkundet die neue bunte Unterwasserwelt von Horizon Forbidden West.

Neue Roboter, neue Waffen, neue Welt

Gefahren drohen auf eurer Reise durch Menschen, aber auch alte und neue Maschinenwesen – darunter die Schlängelzahn genannte riesige Mech-Schlange. Kommt es zum Kampf, hilft kein plumpes draufhauen. Ihr müsst die Schwachstellen der Robo-Tiere finden. Anschließend zerlegt ihr diese in ihre Einzelteile.

Eure Hauptwaffe bleibt wie im ersten Teil der Jagdbogen von Aloy – dieser lässt sich mit Spezialmunition aufbessern. Neu sind nützliche Gadgets – darunter ein Enterhaken, um euch in die Höhe zu ziehen, und ein Gleiter, um über die Welt zu fliegen. Diese ist ein Highlight. Die Spielwelt von Horizon Forbidden West ist grafisch und inhaltlich wundervoll. Überall erfahrt ihr etwas über die Geschichte der Menschheit und ihre Beziehung zur Technologie.

Fazit: Gelungene Fortsetzung (mit Abstrichen)

Die Bürde der Fortsetzung – Horizon Forbidden West meistert diese meistens. Visuell legt das Spiel auf der neuen Konsolengeneration die erwartete Schippe drauf, storytechnisch ist es aber etwas schwächer als der erste Teil. Es fehlt die Magie des Unbekannten, weil die Faszination am Ursprung der Welt verpufft ist. Trotzdem macht es viel Spaß, die neuen Ecken und Wesen zu entdecken – und im passenden Moment einfach zu verweilen, um die wundervolle Welt zu betrachten.